Dr. Jazz Company Lübeck
Kontakt
http://www.drjazz.de

Information:



In den 50-er und 60-er Jahren war Lübeck eine Jazzhochburg in Norddeutschland. Die Nähe zu Skandinavien und die in Lübeck stationierten Alliierten beeinflussten die Jazzszene. Als Ende der 60-er Jahre diese Ära zu Ende ging, blieben auch einige Lübecker Jazzbands auf der Strecke, nicht zuletzt durch Schliessung einiger Jazzlokale. Auch das berühmte Riverboat wurde in eine Disco umfunktioniert. Auf der Suche nach einer neuen Bleibe formierte sich eine neue Band, die Jazz Company.



Unter Leitung von Jürgen Vieregge entstand eine neue Jazzbleibe in einem alten Turm An der Untertrave. Auf Initiative von Jürgen Vieregge bildete sich aus Lübecker Jazzern und auswärtigen Musikern eine Band, die von den Fans Dr. Jazz genannt wurde. Grund: als ersten Titel spielte man in dem Studentenclub der medizinischen Hochschule das Stück 'Hello Give Me Dr. Jazz'. So kam es zum Namen Dr. Jazz Company.


Dieser Name war in Jazzerkreisen ungewöhnlich, denn eine Band mit dem Namen Company war bisher nicht bekannt. In dem neu gegründeten Jazzclub An der Untertrave betätigte sich dann auch noch ein nächtlicher Sprüher und übermalte das Jazzclubschild mit dem Namen Dr. Jazz. Was als vorläufiger Name gedacht war, wurden die Band und der Club nun nicht mehr los. Noch schlimmer, der angefügte Bandname Company fand in ganz Deutschland Nachahmer (besonders bei Skiffle-Bands), und man besann sich auf die altdeutsche Schreibweise Companie.


Anfangs war die Band nur eine lose Formation von Jazzmusikern. Durch die Auftritte internationaler Bands und internationaler Gastmusiker gesellten sich hin und wieder Profijazzer zur Companie, die dann der Band den eigentlichen Schliff gaben. Einige von ihnen sind auch bis auf den heutigen Tag ein fester Bestandteil der Band geworden. Eben eine Companie, mehr als nur eine Stammbesetzung. Vielleicht unterscheidet dies die Dr. Jazz Companie von vielen anderen im traditionellen Jazz. - Das Programm und die Titelauswahl sind unterschiedlich, und kein Stück gleicht stilistisch dem anderen. Als zweifellos eigenwilliger Bandleiter achtet Jürgen Vieregge sehr darauf, das Programm auf das Publikum abzustimmen.


Die Dr. Jazz Companie spielt überwiegend Dixieland mit eigenwilligen eigenen Arrangements. Zu der Stammbesetzung gehören als fester Bestandteil eingespielte 'Ersatzkollegen' aus dem In- und Ausland. Schon allein deshalb, da die Band nach wie vor einen Amateurstatus hat und ihre Musik als Hobby betreibt, ist es unumgänglich, dass die Band neben der Stammbesetzung einen 'zweiten Stamm' hat, begründet z.B. durch die monatelangen jährlichen Bädertourneen im Sommer. Die Band spielt in der traditionellen Instrumentalbesetzung mit sieben oder acht Musikern.